Seite auswählen

Wir haben es ausprobiert - LAOTIE FT100, das 1000-Watt-Bike-Monster

Wir haben es ausprobiert - LAOTIE FT100, das 1000-Watt-Bike-Monster

Es ist schwer zu entscheiden, ob es ein Fahrrad oder ein Roller ist, aber es wird sicher einen langen Weg zurücklegen.

Wir haben es ausprobiert - LAOTIE FT100, das 1000 Watt Bikemonster 1


Sehen Sie sich den LAOTIE FT100 unterwegs in unserem Videotest an!


 

Einführung

Ich fahre seit zwei Jahren mein eigenes E-Bike. In den letzten Jahren habe ich viele Roller, Fahrräder und dieses Jahr sogar ein elektrisches Skateboard ausprobiert. Ich liebe alles, ich habe es geliebt, aber die Motorräder liegen mir immer noch am nächsten.

Unter den Tretfahrern, die ich bisher hatte, gab es kein wirklich starkes Stück, nur solche, die mehr oder weniger die Erwartungen erfüllt haben, die die EU an ein Elektrofahrrad stellt, damit es rechtlich ein Fahrrad und kein Roller ist.

Wir haben es ausprobiert - LAOTIE FT100, das 1000 Watt Bikemonster 2

Natürlich habe ich mich immer danach gesehnt, mal eine leistungsstärkere Maschine auszuprobieren, eine, die ordentlich an die Kontrolldecke haut, den Schritt reißt und mir ein breites Grinsen ins Gesicht zaubert. Wer mich kennt, weiß, dass ich Motorradfahrer bin, für mich macht das Fahren auf zwei Rädern, vor allem wenn man dynamisch fahren kann, großen Spaß. Und der LAOTIE FT100 war eine große Freude, nicht so sehr wie mein 800er Motor, aber größer als ein herkömmlicher Roller!


 

Auspacken, Aufbau, Exterieur

Der LAOTIE FT100 kommt in einem überdurchschnittlich großen Karton (158 x 28 x 79 cm), da er nicht gefaltet ist. Das Vorderrad ist demontiert, aber das Fahrrad ist immer noch ein großes Stück, also braucht es Platz. Das Nettogewicht des FT100 ist ohnehin durchschnittlich, der Hersteller schreibt 27 Kilo, was ca. auch recht.

Wir haben es ausprobiert - LAOTIE FT100, das 1000 Watt Bikemonster 3

Die Montage ist normal. Die Lampe, der vordere Kotflügel, der Sitz, das Lenkrad und das Vorderrad sind deplatziert. Diese müssen wir verschrauben und natürlich auch die Bandagen und die diversen Rammschutzelemente vom Rahmen nehmen.

Wir bekommen ein Werkzeug, natürlich nicht sehr ernst, aber wenn Sie keine Werkzeuge zu Hause haben, werden Sie trotzdem Erfolg haben. Die Montage ist wirklich nicht kompliziert, man muss nur auf den richtigen Platz achten, sich beim Schrauben nicht verhaken.

Wir haben es ausprobiert - LAOTIE FT100, das 1000 Watt Bikemonster 4

Optisch ist das LAOTIE FT100 ein typisches 20-Zoll-FAT-Bike mit dicken Schlauchreifen. Natürlich zeigt der Preis, dass wir hier viele Dinge finden werden, die auf der Einstiegsebene nicht zu finden sind, aber darüber werde ich im nächsten Kapitel schreiben.

Zusammengeklappt misst das Fahrrad also 100 x 80 Zentimeter und geöffnet 177 x 120 Zentimeter. Ich hoffe, die Bilder zeigen Ihnen, wie sehr diese Struktur ein Spielzeug ist!

Wir haben es ausprobiert - LAOTIE FT100, das 1000 Watt Bikemonster 5

Der Hersteller hat auch einen vorderen und einen hinteren Kotflügel in den Karton gelegt. Auf der Vorderseite befindet sich ein hochwertiges LED-Licht, aber auf der Rückseite ist nichts, nicht einmal ein Katzenauge. Ich frage mich schon lange, warum am Rücklicht gespart wird. Der Strom könnte problemlos in den Rahmen zurückgenommen werden, es könnte zusammen mit dem Frontlicht eingeschaltet werden, aber es könnte sogar ein Bremslicht sein, denn die meisten Fahrräder haben einen Sensor an den Bremshebeln. Trotzdem hinkt das Rücklicht aus irgendeinem Grund immer hinterher.

Wir haben es ausprobiert - LAOTIE FT100, das 1000 Watt Bikemonster 6

Alles ist an seinem gewohnten Platz und alles ist an seinem gewohnten Platz auf der Regierung. Von links nach rechts vorne ist der hintere Bremshebel, gefolgt vom Bordcomputer, den man bei vielen anderen Herstellern findet, dem S886, der auch über ein Servicemenü verfügt. Rechts ist der Schalthebel, dann der Gasgriff und natürlich der normale Griff. Auf der rechten Seite als bei Motoren der vordere Bremshebel.

Wir haben es ausprobiert - LAOTIE FT100, das 1000 Watt Bikemonster 7

Das Gestell lässt sich wie gewohnt in der Mitte zusammenklappen, hier kann man auch den Akku herausschieben, wenn man ihn in der Wohnung oder im Büro laden möchte. Die Pedale können wie gewohnt heruntergeklappt werden, was den Transport erleichtert. Vorne und hinten ist auch ein Teleskop, das einzige, was ich vermisse, ist ein Handlauf, mit dem man das Fahrrad anheben kann, wenn man z.B. Ich möchte es in den Kofferraum des Autos legen.

Insgesamt ist das Äußere mehr als schön. Es ist wahnsinnig sportlich, die polierten Felgen, die Farbe des Rahmens, die zu den Felgen passt, das Design der Hinterradschwinge sind wunderschön. Es ist ein erstaunlich cooles Stück, also wenn Sie sich gerne von der Masse abheben, werden Sie den FT100 zu schätzen wissen!


 

Papierformular

Ich fange wie gewohnt mit den Werksdaten an und berichte dann im nächsten Kapitel von meinen Erfahrungen. Hier sehen Sie also die Angaben des Herstellers, es lohnt sich meistens, mit genügend Skepsis zu verfahren.

Beginnen wir mit der Elektrik!

Die Batterie ist 48 Volt mit einer Kapazität von 15 Ah. Dieser treibt den im Hinterrad verbauten 1000-Watt-Motor an. Wenn es um die Batterie geht, ist es wichtig, dass alle vorhandenen Schutzvorrichtungen eingebaut sind, damit Schutz vor Überladung, Überladung, Kurzschluss, Überhitzung und Überspannung besteht.

Wie üblich haben wir drei Modi zur Verwendung. Reiner Pedalmodus ohne Unterstützung, Unterstützungspedalmodus und Mopedmodus beim Fahren ohne Treten, nur durch Ziehen des „Gashebels“.

Wir haben es ausprobiert - LAOTIE FT100, das 1000 Watt Bikemonster 8

Sowohl der Hilfs- als auch der rein elektrische Antrieb verfügen über 5 Gänge, die am Bordcomputer geschaltet werden können.

Laut LAOTIE reichen diese Fähigkeiten aus, um mit einer Höchstgeschwindigkeit von 40 Kilometern pro Stunde zu fahren, eine Steigung von 35 Grad zu überwinden und 45 bis 65 Kilometer im rein elektrischen Modus und 90 bis 120 Kilometer im pedalunterstützten Modus zurückzulegen. Schöne große Zahlen, ich komme im nächsten Kapitel darauf zurück. Dazu gehört auch die maximale Zuladung, die in diesem Fall 150 Kilogramm beträgt.

Wir haben es ausprobiert - LAOTIE FT100, das 1000 Watt Bikemonster 9

Die Ausstattung des Bikes ist absolut gut, wenn auch nicht die volle Spitze. Das Getriebe ist das Shimano Tourney mit 7 Gängen. Es ist bei weitem nicht der Höhepunkt der Shimano-Schaltungen, aber gelinde gesagt verwendet Xiaomi es auch, und wenn es uns passt, wird es das tun.

Wir haben es ausprobiert - LAOTIE FT100, das 1000 Watt Bikemonster 10

Natürlich bekommen wir Scheibenbremsen hin und her, und hier kommt eine der Fähigkeiten, die es wert ist, hervorgehoben zu werden. Es ist nicht anders, dass die Bremsen vom Bremshebel bis zum Zylinder vollhydraulisch sind. Es enthält auch eine Schraube am Bremshebel, mit der die Stärke der Bremse eingestellt werden kann, was manchmal auch praktisch ist. Ich werde Ihnen mehr darüber erzählen.

Wir haben es ausprobiert - LAOTIE FT100, das 1000 Watt Bikemonster 11

Die andere sehr wichtige Sache ist die Dämpfung, zu der ich ein paar Worte sagen muss.

Billigräder haben auch erste Stoßdämpfer, aber diese Federelemente haben wirklich nichts als eine Gewindefeder. Es gibt keine ölige Dämpfung, auch keine Zugdämpfung, also kennen sie das Minimum.

Wir haben es ausprobiert - LAOTIE FT100, das 1000 Watt Bikemonster 12

Allerdings hat das LAOTIE FT100 vorab einen vollwertigen Ölstoßdämpfer erhalten. Es dämpft nicht nur beim Einfedern, sondern auch beim Zurückschlagen, und beim Einfedern fühlt es sich auch ganz anders an als bei glatten Federelementen. Als zusätzliches Extra ist der LAOTIE-Stoßdämpfer arretierbar und in seiner Härte einstellbar. Das heißt, wir können die Dämpfung an die Beschaffenheit der Straße anpassen.

Wir haben es ausprobiert - LAOTIE FT100, das 1000 Watt Bikemonster 13

Natürlich trägt das 20 Zoll hohe, seitenwandige, breite Gummi, auf dem wir auch etwas Terrain finden, stark zur Stoßdämpfung, also zum Absorbieren der Vibrationen, bei. Die Cams sind nicht wahnsinnig groß, sodass das Bike im Wald und auf Asphalt eingesetzt werden kann.


 

Erfahrungen

Das verspricht wieder ein langes Kapitel zu werden, ich habe viel zu berichten. Beginnen wir damit, wie leistungsstark der LAOTIE FT100 ist, wie viel sind 1000 Watt wert!

Wir haben es ausprobiert - LAOTIE FT100, das 1000 Watt Bikemonster 14

Nun, in Bezug auf die Höchstgeschwindigkeit ist es eindeutig die Übersetzung, die die Geschwindigkeit begrenzt. Der Motor hätte auch im Pedalmodus die Kraft zu schieben, aber aufgrund des Getriebes ist es einfach unmöglich, schneller als 40-45 Km / h zu fahren. Ich kann nicht schneller rollen. Die Lösung kann ein größeres Ritzel im Voraus sein, für das Pedal sind diese bei Aliexpress nicht teuer.

Laut Werksangaben liegt die Endgeschwindigkeit im rein elektrischen Modus bei 40 Km pro Stunde, was bei mir 100 auf 38 Kilometer war. Wir können also sagen, dass die Werksdaten in diesem Fall stimmen!

Wir haben es ausprobiert - LAOTIE FT100, das 1000 Watt Bikemonster 15

Der andere beeindruckende Wert, der im Katalog angegeben wird, ist der Steigungswinkel, der erklommen werden kann. Mir wurden dafür 35 Grad gegeben, und ich kann sagen, dass es wirklich nicht übertrieben ist! Wenn Sie Kraft und Muskeln haben, dann ist der steilere Anstieg kein unmögliches Hindernis, Sie müssen sich beispielsweise auf das Lenkrad legen.

Auf dem Asphalt kann es also schon mal steiler bergauf gehen, aber im Wald, auf losem Untergrund, auf holprigen Straßen kletterte ich mit dem LAOTIE FT100 Anstiege, die ich so noch von keinem anderen Bike, Elektro- oder Smoothwinder kannte.

Also 1000 Watt sind 1000 Watt, gerne viel pushen!

Wir haben es ausprobiert - LAOTIE FT100, das 1000 Watt Bikemonster 16

Das Zubehör des FT100 ist sensationell. Das erste Teleskop verhält sich wie ein professionelles Teleskop. Es war auch auf hartem, aber wirklich hartem Gelände gut, und weil es arretierbar war, ermöglichte es auch ein komfortables Fahren auf Asphalt.

Sehr positiv ist die Handschraube am Bremshebel, mit der wir die Kraft der Bremse kontrollieren können. Sagen wir mal ganz sachlich, wir regulieren nicht die Kraft der Bremse, sondern wie weit sich der Bremshebel vom Lenkrad entfernt. Je mehr wir entfernen, desto mehr können wir darauf drücken, desto größer wird die Bremse.

Wir haben es ausprobiert - LAOTIE FT100, das 1000 Watt Bikemonster 17

Dieses Wissen wurde gezielt gespeichert, da ich bei einer größeren Waldwanderung, durchsetzt mit sintflutartigen Regenfällen, teilweise einen halben Meter lang, eine furchtbar steile Straße hinuntergehen musste. Die Bremsen funktionierten fast ununterbrochen, und nach gut 10 Minuten Kampf, als ich unten am Hang ankam, bemerkte ich, dass sowohl die Vorder- als auch die Hinterradbremse fest waren und die Räder nicht durchdrehten.

Es passierte nur, dass die Scheibe, die Bremsbacken und wahrscheinlich der gesamte Bremsmechanismus heiß wurden, wodurch sich die Bremsflüssigkeit ausdehnte und die Bremsen festzogen. Mit Hilfe des kleinen Knopfes kalibrierte ich den Griff der Bremse in etwa einer halben Minute neu und es konnte weitergehen.

Ohne die Möglichkeit, die Bremskraft einzustellen, hätte ich mich lange im Wald aufhalten können!

Wir haben es ausprobiert - LAOTIE FT100, das 1000 Watt Bikemonster 18

Reichweite ist immer ein wichtiges Thema. Ich habe nicht auf Null abgelassen, aber ich habe viel versucht, abzuschätzen, wie viel die tatsächliche Entfernung mit einer einzigen Ladung und im reinen Elektromodus sein kann. Da ich etwas weit von dem 65-Pfund-Gewicht entfernt bin, das wir für Werksmessungen verwendet haben, hatte ich nicht einmal erwartet, 45 bis 65 Meilen zu haben. Das tat es nicht.

In Wirklichkeit liegt das Ende unter realen städtischen Bedingungen bei einer Last von 100 Pfund näher bei dreißig Kilometern als bei 45. Das ist kein bisschen. Wenn wir ihm mit den Füßen nachhelfen, also den Tretmodus nutzen, kann die Reichweite deutlich größer sein, aber auch die Anzahl der Steigungen und Anstiege ist hier sehr wichtig. Die Werksdaten sind 90-120 Kilometer, aber ich empfinde die 75-80 hier als realistischer, obwohl ich ehrlich sagen kann, dass ich mit dem Rad nicht so weit gefahren bin.

Wir haben es ausprobiert - LAOTIE FT100, das 1000 Watt Bikemonster 19

Am Ende gibt es noch eine Sache, die Schaltung, die, wie ich schrieb, „nur“ eine Shimano Tourney ist, aber ihre Arbeit so subtil macht, dass wir darüber kein Wort verlieren können. Keine Fehlausrichtung, kein unnötiges Klicken, Knistern oder sonstiges. Es war wirklich makellos, obwohl ich diese Schicht jetzt menschlich gehäutet hatte, ich gab es ihm ins Gesicht, aber es kitzelte ihn nicht.


 

Wie fühlt es sich an, den LAOTIE FT100 zu benutzen?

Wer meine Artikel liest, weiß, dass ich auch Fahrrad fahre und ich sehr gerne Fahrrad fahre. Unter anderem liebe ich mein eigenes E-Bike, weil es sich ein bisschen wie Motorradfahren anfühlt. Bei höheren Geschwindigkeiten verhalten sich die dicken 20-Zoll-Räder wie ein Motorrad, was bedeutet, dass die vom rotierenden Rad erzeugte Zentripetalkraft ein ähnliches Gefühl wie das eines Motors vermittelt.

Im vorherigen Absatz steht die Geschwindigkeit im Mittelpunkt! Das heißt, das Motorraderlebnis kommt, wenn ich vorankomme. Schnell. Und mit seinen 100 Watt ist der LAOTIE FT1000 ziemlich explosiv und beschleunigt aus dem Nichts. Sicher, ich würde es nicht wagen, dies für meinen eigenen 800-cmXNUMX-Motor zu messen, aber für einen kleineren Roller kann die Erfahrung locker gemessen werden.

Wir haben es ausprobiert - LAOTIE FT100, das 1000 Watt Bikemonster 20

Und jetzt kommt vielleicht die Hauptaussage dieses Artikels, nämlich dass das LAOTIE FT100 kein glattes Elektrofahrrad ist, sondern in jeder Hinsicht ein Roller.

EU-Gesetzgeber haben gesagt, dass ein Elektrofahrrad bis zu 250 Watt elektrisch genannt werden kann und darüber hinaus als Hilfsfahrrad bezeichnet wird. Ja, genau wie ein Roller mit einem 50-ccm-Motor.

Ich war auch lange dagegen, aber bei den stärkeren Elektrofahrzeugen, die ich probiere, sei es ein Roller, ein Skateboard oder ein Fahrrad, muss ich sehen, dass 250 Watt eine Grenze sind, die einen guten Wert hat (350 Watt für einen Roller).

Diese 500-1000 Watt oder noch stärkeren Fahrzeuge, wie ich schon beim LAOTIE ES8 Scooter sagte, sind einfach nicht für Kinder geeignet. Ihr Einsatz erfordert Übung, Umsicht, Reife.

Wir haben es ausprobiert - LAOTIE FT100, das 1000 Watt Bikemonster 21

Ich halte es überhaupt nicht für übertrieben, dass jemand, der ein Elektrofahrzeug dieser Leistung besitzt, den Witz hat, einen Hilfskraftwagenschein ablegen zu können. Dies ist eine der Grundvoraussetzungen für diese Geräte.

Der Punkt ist also, dass der LAOTIE FT100 viel mehr ein Roller als ein Fahrrad ist. Wir wollen uns und das Medium damit nicht austricksen, behandeln es so, wie einen Roller, auch wenn wir uns auf Waldwege begeben können, wo ich mit einem Roller nie hingehen würde.

Ich empfehle auf jeden Fall, das empfohlene Video am Anfang dieses Artikels anzusehen, Sie können den LAOTIE FT100 in Aktion sehen!


 

Zusammenfassung

Fassen wir also zusammen!

Das LAOTIE FT100 ist kein E-Bike für Einsteiger (oder besser gesagt ein Hilfsrad), es fliegt mit seiner Leistung und Ausstattung deutlich ans Ende der oberen Kategorie. Eine Sache könnte noch fortschrittlicher sein, wenn es kein Tretsensor sondern ein Drehmomentsensor wäre, aber das würde eine weitere Größenordnung zu einem nicht mehr niedrigen Preis werfen.

Der LAOTIE FT100 ist wahnsinnig stark und ermöglicht es Ihnen, Straßen und Steigungen zu überwinden, denen Sie sich ohne Unterstützung nicht nähern würden. Vor allem auf unbefestigten oder etwas besser ausgebauten Waldwegen kannst du dich im Sattel wie ein echter Superheld fühlen. Letztere haben, genau wie auf Asphalt, eine angenehme Geschwindigkeit von 40 Stundenkilometern, und das ist ein ziemliches Erlebnis, kein bisschen Adrenalin.

Wir haben es ausprobiert - LAOTIE FT100, das 1000 Watt Bikemonster 22

Aber gerade deshalb ist der LAOTIE FT100 alles andere als ein Kinderspiel. Guten Herzens würde ich ihn, wie der EU-Gesetzgeber, niemandem geben, der nicht mindestens einen Hilfsmotorenführerschein hat und das dafür erforderliche Alter noch nicht erreicht hat.

So fühlt sich das LAOTIE FT100 auf der Straße viel mehr wie ein Scooter an als wie ein Fahrrad, auch wenn wir die Möglichkeit haben, ihm zu Fuß zu helfen. Auch seine Ausstattung entspricht seiner Stärke. Die Stärke der Bremse, die Entbehrlichkeit, die Einstellbarkeit des Stoßdämpfers, die Feststellbarkeit sind alles super Dinge, und ich denke, sie werden für ein so starkes Fahrrad benötigt.

Wir haben es ausprobiert - LAOTIE FT100, das 1000 Watt Bikemonster 23

Am Ende kann wie üblich der Preis kommen. Der LAOTIE FT100 ist nicht billig, aber zumindest wissen wir es, ich hoffe, der Artikel hat Ihnen verraten, warum er es nicht ist. Glücklicherweise können wir aus einem EU-Lager bestellen, sodass es schnell ankommt. Wenn es einen Rahmen darauf gibt, a BGHU2227 mit einem Gutscheincode genau 515 HUF, dann wage ich es, mit warmem Herzen zu empfehlen, es gibt keinen Punkt, der enttäuschend sein könnte.

Kaufen Sie, indem Sie auf den folgenden Link klicken:

LAOTIE FT100 1000 Watt Elektrofahrrad

Wir haben es ausprobiert - LAOTIE FT100, das 1000 Watt Bikemonster 24

Über den Autor

s3nki

Inhaber der Website HOC.hu. Er ist Autor von Hunderten von Artikeln und Tausenden von Nachrichten. Neben diversen Online-Schnittstellen hat er für das Chip Magazine und auch für den PC Guru geschrieben. Er betrieb zeitweise einen eigenen PC-Shop, arbeitete jahrelang neben dem Journalismus als Storemanager, Serviceleiter, Systemadministrator.