Seite auswählen

Das Xiaomi Mibro T1 Smartphone kam mit AMOLED-Display und Bluetooth-Anrufauslösung

Das Xiaomi Mibro T1 Smartphone kam mit AMOLED-Display und Bluetooth-Anrufauslösung

Das quadratische Design ist bei vielen beliebt und kann aus Sicht der Anzeige besser sein als das runde.

Das Mibro T1-Smartphone kam mit einem AMOLED-Display und Bluetooth-Anrufauslösung

Mibro ist eine Marke, die mit Xiaomi in Verbindung gebracht wird, zumindest wird sie im Internet normalerweise so bezeichnet. Ich kann mich nicht wirklich entscheiden, welcher Hersteller etwas mit X zu tun hat und welcher nicht, da Xiaomi nicht nur bestimmte Produkte herstellt, designt oder benennt, sondern hinter jedem Produkt oft einfach seine Verkaufskanäle steckt.

Die Xiaomi Mibro T1 Smartwatch mit AMOLED-Display und Bluetooth-Anrufauslösung ist am 1. angekommen

Mibro ist also vielleicht ein bisschen Xiaomi, und ich muss sagen, dass die Uhren, die ich bisher hatte, genau auf dem gleichen Niveau waren wie billige Uhren mit echtem Xiaomi-Logo. Mit anderen Worten, sie waren in dieser Hinsicht nicht aus der Reihe. Diese Uhren waren alle aus guten Materialien gefertigt, mit guter Montagequalität, aber sie fühlten sich alle gleich an, und ich gebe zu, sie waren alle ein bisschen langweilig in den Augen der Tester.

Jetzt hat Mibro aber nachgelegt, was sich leider auch im Preis widerspiegelt. Natürlich sind sie nicht zu weit gegangen, aber sie werden für T1 doppelt so viel verlangen wie für ihre vorherigen Klassen, ich stelle fest, dass dies kein Wunder ist, der Qualitätssprung ist mindestens so groß. Dafür gibt es also einen Grund, denn das 1-Zoll-Display des T1,6 ist jetzt AMOLED, was, wie bei Telefonen und teureren Smartwatches, einen großen Sprung in Bezug auf die Benutzererfahrung darstellt. Allein schon wegen des Displays kann sich eine Uhr hochwertig oder billig anfühlen, und dank AMOLED ist das Premium-Feeling fast garantiert. Hervorgehoben wird auch die Pixeldichte dieses Displays, die bei 301 ppi liegt. Nicht schlecht!

Die Xiaomi Mibro T1 Smartwatch mit AMOLED-Display und Bluetooth-Anrufauslösung ist am 2. angekommen

Wie auch immer, der Mibro T1 hat auch andere nette Features. Zum Beispiel ist es wasserdicht, wenn auch nicht bis zu der üblichen Tiefe von 50 - "nur" 20 Metern, aber ich denke, es gibt nur wenige von uns, die es gewohnt sind, bis zu 50 Meter zu tauchen. Diejenigen, die das tun, stehen im Verdacht, eine normale Taucheruhr zu tragen. 20 Meter reichen also für alles aus, aber Schwimmen ist definitiv das, was Sie brauchen, denn unter den zwanzig unterstützten Sportarten von Mibro T1 ist Schwimmen definitiv dabei.

Die Xiaomi Mibro T1 Smartwatch mit AMOLED-Display und Bluetooth-Anrufauslösung ist am 3. angekommen

Was wissen wir aufgrund der Spezifikation noch? Bei normaler täglicher Nutzung versprechen sie eine 7-tägige Betriebsdauer, für die Geräusche ist eine Verbundmembran zuständig, die auch unter Wasser funktioniert, und für die kabellose Verbindung ist eine Bluetooth 5.0-Verbindung zuständig. Wichtig ist, dass man laut Beschreibung über diese Verbindung auch mit der Uhr telefonieren kann. Wichtig ist vielleicht noch die Messung des Blutsauerstoffgehalts hervorzuheben, ansonsten gibt es natürlich alles, was wir von einer solchen Uhr gewohnt sind, von der Schrittzählung bis zum Herzmonitor.

Die Xiaomi Mibro T1 Smartwatch mit AMOLED-Display und Bluetooth-Anrufauslösung ist am 4. angekommen

Die Weltpremiere des Mibro T1 war vor kurzem (oder?), also können wir von einem völlig neuen Stück sprechen. Im Vergleich zu diesem und seinem Wissen ist der Preis von 22 HUF ziemlich gut, da wir für unser Geld eine auffällige Uhr mit einer ansehnlichen Qualitäts- und Größenanzeige bekommen. Also, wenn dir das Formular gefällt, magst du das Wissen, dann melde dich auch für eines an. Verwenden Sie die A7FD87A0C994 Gutscheincode unter folgendem Link:

Mibro T1 Smartwatch

Über den Autor

s3nki

Inhaber der Website HOC.hu. Er ist Autor von Hunderten von Artikeln und Tausenden von Nachrichten. Neben diversen Online-Schnittstellen hat er für das Chip Magazine und auch für den PC Guru geschrieben. Er betrieb zeitweise einen eigenen PC-Shop, arbeitete jahrelang neben dem Journalismus als Storemanager, Serviceleiter, Systemadministrator.

BulgarianChinese (Simplified)CroatianCzechDanishEnglishFrenchGermanHungarianItalianPolishRomanianRussianSerbianSlovakSlovenianSpanish